Campushotel in Heidelberg

Wettbewerblicher Dialog 1. Platz
Patientenhotel mit 130 Zimmern, Gastronomie, Laborgebäude und Mitarbeiterappartements

Auftraggeber:
Leistung:
Planung:
BGF:
NUF:
BRI: 

 

Universitätsklinikum Heidelberg
LPH 1-5
2014 – 2016
20.500 m²
14.500 m²
75.000 m³

Ausführende:
MPRDO Mauz Pektor Architekten und CL MAP GmbH

Ein polygonal geformter, L-förmiger Körper bildet die städtebaulichen Kanten, schafft eine Geste zum geplanten Platz im Süden und vermittelt zum Bestand im Norden. Die Höhenentwicklung ist von den Vorgaben des städtebaulichen Strukturkonzeptes abgeleitet.
Der Baukörper ist funktional in zwei Hauptbereiche gegliedert. Im Süden befindet sich das Campushotel, das sich mit seiner großzügigen Lobby nach Südosten hin öffnet, und somit die städtebaulich bedeutendste Ecke des Grundstücks adäquat besetzt. Erdgeschossig zum Platz im Süden hin orientiert befinden sich Funktionen, die den Platz beleben, ein Frühstücksraum/Café, entlang einer kleinen Passage einige Ladeneinheiten für die Dinge des täglichen Bedarfs, sowie ein Restaurant. Das Restaurant entwickelt sich bis ins 1. Obergeschoss, in dem sich ebenfalls Konferenzräume befinden. Im 2. OG befindet sich ein Fitnessbereich, darüber die Hotelzimmer. In den Obergeschossen des westlichen Flügels ist ein Boardinghaus untergebracht.
Der nördliche Flügel nutzt die vorhandene Topografie aus. So sind ist zum Beispiel auf Straßenniveau ein Copyshop, ein Multifunktionsraum sowie die Lobby des Studentenwohnheims untergebracht, darunter befinden sich hofseitig zu den Studentenwohnheimen hin orientiert die Fahrradstellplätze sowie ein Studentencafé. In den oberen Geschossen befinden sich Studentenwohnungen.