Gartenschau „Natur in Tirschenreuth 2013“

Realisierungswettbewerb – 4. Preis
Wettbewerb für die Landesgartenschau

Auftraggeber:
BGF:

NUF:

Stadt Tirschenreuth
3.300 m²
2.500 m²

Ausführende:
ARGE grabner + huber landschaftsarchitekten partnerschaft mit MPRDO Mauz Pektor Architekten

Die Insel als Leitthema und wiederkehrendes Gestaltungselement im Städtebaulichen und auch im Kleinmaßstäblichen prägt die Geschichte aber auch die neuen Konzepte für Tirschenreuth. Inseln stehen für das Alleinstellen von Besonderen und geben gleichzeitig Anreize zum Brückenschlagen.

Neue Insellagen werden für Tirschenreuth gestalterisch herauskristallisiert. Sie werden am und um das zentrale Element des Konzept,
den neuen Stadtteich, arrangiert und spiegeln vielfältige Freiraumcharaktere umgeben von den naturnahen und renaturierten  Auenlandschaften wieder.

Die Brückenschläge zwischen diesen individuellen Räumen gelingen zum einen durch den neuen Uferrundweg, aber auch durch „echte“ Brücken und Stege über die bestehenden Wasserläufe und –flächen. In dieses neue Erschließungsnetz werden Sensorien, kleine Betrachtungsarchitekturen, eingeflochten, die die Blicke der Besucher sensibilisieren, auf wesentliche Stadt- und  Landschaftsausschnitte lenken und Kultur- und Landschaftsgeschichte Tirschenreuths erzählen.

Die nachhaltigen Elemente der Gartenschau, die Daueranlagen, konzentrieren sich an den wichtigen Knotenpunkten des Planungsareals mit Schwerpunkt auf der Schnittstelle zwischen Altstadt und Stadtteich.