Grundschule am Wald in Taufkirchen

VgV Verfahren mit AGN Niederberghaus, 1.Platz

Auftraggeber:
Leistung:

Planung:
Bauzeit:

BGF:
NF:

Gemeinde Taufkirchen über agn Niederberghaus & Partner GmbH
LPH 1-9
2017 – 2020
2018 – 2021
14.900 m²
7.800 m²

Ausführende:
agn Niederberghaus & Partner GmbH und MPRDO Mauz Pektor Architekten

Auf dem Grundstück des ehemaligen Sportplatzes entsteht ein neues Schulgebäude sowie eine 3-fach Sporthalle.
Grundschule und Sporthalle ergeben ein Gebäudeensemble das zu den Durchfahrtsstraßen eine deutliche Raumkante setzt und 2 proportionierte Freiräume entstehen lässt: Im Osten den Schulhof, der über die Pappelstraße hinaus eine räumliche Beziehung zum Hof der Mittelschule aufnimmt und im Nordwesten einen kleineren Grünraum für Spiel und Outdoor-Aktivitäten. Zum Ahornring hin ist der Haupteingang orientiert. 

Der zentrale Bereich der Schule ist der großzügige Raumzusammenhang von Aula und Speisesaal im Erdgeschoss, der bei Veranstaltungen bis zu 600 Besucher/innen aufnehmen kann. Dieser Bereich ist nach den Maßgaben der Versammlungsstättenverordnung geplant. Die Unterrichtsräume der Grundschule sind als Cluster organisiert, indem sich die 6 Parallelklassen einer Jahrgangsstufe zusammen mit den Räumen für Mittags- und Nachmittagsbetreuung um einen gemeinsamen „Marktplatz“ in Form von Lichthöfen gruppieren.

Die Fassade der Schule ist 2-schichtig geplant. Die Außenansicht wird von stehenden Holzlamellen bestimmt, die im freien Rhythmus die Stahlkonstruktion der Fluchttreppen und -balkone umspielen. Dahinter liegt als eigentlicher Raumabschluss eine Lochfassade mit hochstehenden, schlanken, raumhohen Fenster- und Türelementen.

Die Sporthalle ist als eigenständiger Baukörper ausformuliert, der sowohl getrennt von der Schule aus über den Pausenhof betreten werden kann als auch durch das Untergeschoss mit der Schule verbunden ist. Auf dem Sporthallendach haben 2 weitere Außensportplätze Platz.