Städtische Realschule in Memmingen

Realisierungswettbewerb – 1. Preis
Neubau einer 3-zügigen Realschule mit 16 Klassenzimmern

Auftraggeber:
Leistung:
Planung:
Bauzeit:
BGF:
NUF:
BRI:
Honorarzone:

Stadt Memmingen
LPH 2 – 9, Brandschutznachweis
2009 – 2012
2012 – 2015
6.800 m²
3.800 m²
28.000 m³
IV

Ausführende:

ARGE mit mit Herle + Herrle Architekten BDA und Grabner Huber Lipp Landschaftsarchitekten

Städtebaulich fügt sich die städtische Realschule in den geplanten Kontext mit staatlicher Realschule, Sporthallen und Freiflächen ein. Der Eingang ist klar zum gemeinsamen Vorplatz orientiert und von der Schlachthofstraße aus sichtbar.

Der Pausenhof ist eindeutig der Realschule zugeordnet. Der kompakte Baukörper ist sehr übersichtlich strukturiert.
Die Erschließung erfolgt über eine zentrale Pausenhalle, Klassen und Fachklassen werden einhüftig erschlossen. Somit ist eine klare Wegeführung gewährleistet.
Durch vielfältige Blickbeziehungen von den Gängen aus ist eine einfache Orientierung im Schulhaus gegeben.
Die gedämmte vorgehängte Glaspaneelefassade ist gleichzeitig Kunst-Projekt. Aus an einem Projekt-Tag der Schule entstandenen Tafelbildern werden abstrahierte Motive ausgebildet, die aus unterschiedlicher Entfernung unterschiedliche Lesbarkeit ermöglichen.
Die Erkennbarkeit ändert sich nach Standpunkt und Perspektive, das Lernen orientiert sich an der Beobachtung und Bewegung.